Google+ Peking Total » Blog Archive » Chinesinnen mieten sich einen Freund

Chinesinnen mieten sich einen Freund

Wenn die Tochter unverheiratet ist und nicht einmal einen Verlobten oder Freund vorweisen kann, muss sie sich in der Familie allelei Fragen anhören – vor allem von ihrer Mutter.

Jetzt bieten sich junge Männer als Begleiter für Familienbesuche an, berichtet die China Daily. Auf der Shopping-Plattform Tabao kosten sie etwa 350 Euro. Anfassen ist nicht erlaubt.

Warum so einseitig, frage ich mich da. Auch Männer müssen sich in China einiges anhören, wenn sie ab 30 noch nicht verheiratet sind. Statt mieten bietet sich da doch tauschen an: zwei Singles präsentieren sich gegenseitig ihren Familien und haben erstmal Ruhe.

Comments (1)

MartinJanuary 19th, 2013 at 18:51

Anderswo nennt man das schlicht «Escort» … ;)

Los, schreib' einen Kommentar!

Dein Kommentar