Google+ Peking Total » Blog Archive » Davos staut Tianjin

Davos staut Tianjin

Die Hafenstadt Tianjin leidet unter einem Schweizer Ferienort. Das World Economic Forum in China heißt überall nur “Sommer-Davos”, weil es ein Ableger des berühmten Treffens in der Schweiz ist.

Gestern war ich zur Berichterstattung da, heute fahre ich zurück – und das Taxi steht im Stau. “Das ist der Davos-Stau!”, schimpft der Taxifahrer. “Die Bonzen haben freie Fahrt und für uns normale Bürger geht nichts mehr.”

Tatsächlich sperrt die Polizei regelmäßig die Straßen, wenn etwa die Premierministerin von Dänemark vom Nobelhotel ins Konferenzzentrum kutschiert wird.

Auch mein preiswertes, kleines Hotel musste unter Davos leiden. “Leider können wir Ihnen unseren Wäschereidienst nur mit großen Verzögerungen von bis zu drei Tagen anbieten”, steht auf einer Mitteilung. “der Grund sind die Auswirkungen von Davos.”

Da frage ich mich allerdings, was jetzt überlastet ist. Die Wäscherei, weil die Bonzen so viele weiße Hemden brauchen? Oder doch einfach die Straße?

Comments (2)

TracySeptember 17th, 2012 at 20:28

Es ist für mich erstaunlich, dass ich einen deutschen Artikel, der über meine Heimat Tianjin informiert, sehen kann, obwohl es um den ungewöhnlichen Verkehrstau geht. Davos ist eine internationale Veranstaltung, die die wirtschaftliche Entwicklung und Tianjins Ansehen fördert. Deshalb legt unsere kleine Tianjins Regierung großen Wert auf Davos. Das Leben der normalen Bürger sind dadurch schlecht beeinflusst?Für die Regierung ist das überhaupt nicht wichtig wie Davos! Ich weiß nicht, wie lange Sie In China geblieben sind. Für die Ausländer, die seit langen Jahren in China geblieben sind, sind die Meisten davon schon an dieser chinesischen speziellen Verwaltung gewöhnt.

FinnSeptember 19th, 2012 at 07:55

Tja, so ist das mit aktuellen Blogs. Sie erzählen das Besondere, nicht das Normale. Wer Infos darüber sucht, wie Tianjin _normalerweise_ aussieht, kann sich ja einen Reiseführer kaufen. Am Rande: Ich mag Tianjin sehr gerne und liebe einen Bummel im Italienischen Viertel. Ich finde es auch toll, wie sich die Stadt in den vergangenen Jahren entwickelt hat. Man sieht richtig, wie sich die Führung bemüht, einen lebenswerten Ort zu schaffen.

Los, schreib' einen Kommentar!

Dein Kommentar