Google+ Peking Total » Blog Archive » Klare Worte zu den tibetischen Selbstverbrennungen

Klare Worte zu den tibetischen Selbstverbrennungen

Pressesalon des Sprechers der Politischen Konsultativkonferenz des Chinesischen Volkes, Zhao Qizheng. Ein Journalist aus Indien fragt, was wohl die Ursachen der Selbstverbrennungen sind, mit denen buddhistische Mönche und Nonnen gegen die chinesische Herrschaft in Tibet protestieren.

Das ist die Antwort des Vorsitzenden Zhao:

“Wir sind besorgt über diese Fragen. Finden Sie es nicht auch seltsam, dass es in letzter Zeit so viele Selbstverbrennungen gab? Besonders traurig macht uns, dass viele der Opfer so jung sind, gerade einmal 18 Jahre alt. Wenn es darum geht, wie der Staat sie behandelt hat, ist ihre Handlungsweise unversätndlich. Die haben genug Kleidung und Nahrung, sie haben Reisefreiheit und Freiheit, ihre Religion zu praktizieren.

Beachten Sie unbedingt Folgendes: Einige Leute wussten vorher die Zeit der Selbstverbrennung, sie waren zur Stelle und haben Videoclips ins Internet hochgeladen. Es ist daher offensichtlich, dass jemand im Hintergrund die Regie für diese Ereignisse führt und die jungen Leute als politisches Werkzeug missbraucht.”

Ich muss sagen, Zhaos Darstellung hat etwas für sich. Es ist auf keinen Fall richtig, wenn 18-Jährige sich mit Benzin übergießen und selbst anzünden.

Comments (2)

J.R.February 26th, 2012 at 14:06

Mutig, mutig! Endlich mal jemand der die “Gutmenschenbrille” ablegt wenn es um das Tibet-Thema geht.
Bleib an dem Thema dran Finn!

F. MairApril 7th, 2012 at 15:33

Da muss ich zustimmen J.R. ..Finn recherchiert wirklich mit Blick auf das Ganze! sowas nenn ich freien Journalismus mit gesundem Menschenverstand!!
LG

Los, schreib' einen Kommentar!

Dein Kommentar