Google+ Peking Total » Blog Archive » Perverser Pfeffer zu Gaddafi

Perverser Pfeffer zu Gaddafi

Gaddafi-Karikatur aus ChinaDiese Karikatur mailen sich die Chinesen gerade gegenseitig zu: Der sterbende Gaddafi streckt die Hand aus und bittet darum, ins Militärhospital Nummer 301 gebracht zu werden – das ist das Bonzenkrankenhaus von Peking.

Der Zeichner Biantai Lajiao (Perverser Pfeffer) nimmt damit die Haltung der chinesischen Regierung im Libyen-Konflikt aufs Korn. China hat den westlichen Militäreinsatz abgelehnt, solange es ging. Biantai Lajiao sieht sein also praktisch auf der falschen Seite. Das war übrigens auch die Seite, auf der Deutschland stand!

Comments (1)

BorisOctober 25th, 2011 at 18:20

Einen Bürgerkrieg abzulehnen bei dem die Seiten nicht klar definiert sind, sollte möglich sein. Die Situation bei dem Einsatz ähnelte zudem dem Beginn des Irakkriegs mit dem Motto; wer nicht für uns ist, ist gegen uns. Deutschland und China standen auf der richtigen Seite, wenn auch wahrscheinlich aus unterschiedlichen Gründen.

Los, schreib' einen Kommentar!

Dein Kommentar